Jugendhilfe-Netzwerk Schoenfels

Angebote für Junge Menschen von 8-22

Das Jugendhilfe-Netzwerk Schoenfels ist eine von der IVSE anerkannte Einrichtung und daher offen für Aufnahmen aus der ganzen Schweiz.

 

Aufgenommen werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die vorübergehend oder längerfristig auf eine besondere Unterstützung angewiesen sind. Das Ziel ist es, die jungen Menschen in ihren sozialen, lebenspraktischen und gesellschaftlichen Kompetenzen zu fördern und sie in ihrer persönlichen Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.

 

Zur Angebotspalette gehören betreute Wohnformen mit sozialpädagogischer Begleitung, Schulangebote auf Volksschulniveau und ambulante Dienstleistungen.

"Grundlage unserer Arbeit sind bewusst

gestaltete tragfähige Beziehungen."

WohnEN & Sozialpädagogische Begleitung

Das Netzwerk Schoenfels verfügt über mehrere betreute Wohnangebote in der Region Interlaken. Die Wohnform und die Regelungen des Zusammenlebens sind auf die jeweilige Altersgruppe abgestimmt.

 

Die Wohngruppen werden koeduaktiv geführt und sind ganzjährig geöffnet. Die jungen Menschen werden dazu angeleitet, ihr Leben aktiv und selbstverantwortlich gestalten zu lernen. Die Begleitungen werden durch SozialpädagogInnen im Bezugspersonensystem wahrgenommen.

WOHNGRUPPE CASITA

Die Wohngruppe Casita ist das Zuhause unserer jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner. Das in einem ruhigen Wohnquartier von Interlaken gelegene Einfamilienhaus mit Garten bietet Platz für Mädchen und Knaben im Alter von 8-14 Jahren.

Im kleinen Wohnrahmen der Casita mit 4 bis 6 BewohnerInnen herrscht eine familiäre Atmosphäre. Die Schule besuchen die Kinder in Interlaken (öffentliche Schule) oder in Lauterbrunnen (Internatsschule des Netzwerks Schoenfels).

Die Arbeit mit der Herkunftsfamilie stellt einen wichtigen Teil des Angebotes dar. Die Eltern werden in ihren erzieherischen Kompetenzen unterstützt und dazu angeleitet, die grösstmögliche Verantwortung zu übernehmen.

WOHNGRUPPE LAUTERBRUNNEN

In der Wohngruppe Lauterbrunnen werden Knaben und Mädchen von 14 bis 16 Jahren aufgenommen. Die Gruppe zählt 8 bis maximal 10 Jugendliche.

Das Wohngruppenleben in Lauterbrunnen ist geprägt von den gemeinsamen Aktivitäten. Neben dem Wohnalltag gehören Sport, Ausflüge, Wochenendprogramme und Ferienlager dazu, aber auch der gemeinsame Besuch der Internatsschule. Diese befindet sich im alten Dorfschulhaus auf der gegenüberliegenden Strassenseite.

Die Jugendlichen werden als eigenständige Personen mit ihren je eigenen Geschichten, Interessen und Charakterzügen wahrgenommen. In regelmässigen Abständen finden Gespräche statt, in denen sie ihre Anliegen deponieren und persönliche Ziele formulieren können. Die Bezugspersonen stehen mit den Familienangehörigen und Begleitpersonen (Beiständen, externen Fachpersonen) in einem regelmässigen Austausch.

WOHNGRUPPE VILLA

Die Wohngruppe Villa ist ein an zentraler Lage in Interlaken gelegenes Wohnangebot für die Altersgruppe der 16- bis 18-Jährigen.

Die BewohnerInnen befinden sich im Übergang von der obligatorischen Schulzeit zur Berufsausbildung und gehen verschiedenen externen Tagesprogrammen nach. Sie besuchen die Internatsschule in Lauterbrunnen oder ein öffentliches 10. Schuljahr, absolvieren ein Brückenangebot oder haben gerade ihre Berufsausbildung begonnen.

Das Zusammenleben in einer Gruppe von 8-10 Jugendlichen ist dynamisch und anregend und bietet viele Gelegenheiten zur Bearbeitung der altersentsprechenden Themen. Die Jugendlichen werden dabei unterstützt, ihre persönlichen Ziele zu formulieren und zu verfolgen. In der Berufswahl und bei herausfordernden Situationen in Schule und Betrieb können sie auf eine kompetente Beratung und Unterstützung zählen

WOHNEN JUNGE ERWACHSENE

Für Jugendliche ab 17 Jahren und junge Erwachsene verfügt das Netzwerk Schoenfels über betreute Wohnangebote in Unterseen.

Zu diesen Wohnangeboten gehört in einer ersten Aufenthaltsphase das Haus „Villetta“ mit einer WG-Struktur. In einer zweiten Aufenthaltsphase stehen unabhängige kleine Wohnungen im „Lehrlingshaus“ (siehe Abbildung) zur Verfügung. In einer letzten Phase vor dem Austritt können eigene Wohnungen bezogen werden.

Es finden regelmässige Beratungs- und Coachinggespräche statt. Dabei werden die aktuellen Themen besprochen, wie Wohn- und Alltagsgestaltung, Gesundheitsfragen, Umgang mit Geld, Kontakte mit Behörden und Fachstellen, Ausbildungsfragen, Freizeitaktivitäten usw. Die Begleitung hat zum Ziel, die jungen Menschen zu einem selbständigen Handeln und Entscheiden zu befähigen.

"Wir bieten ein verlässliches Umfeld an."

SCHULE & Ausbildungsbegleitung

Die Schulbildung hat im Netzwerk Schoenfels seit jeher einen hohen Stellenwert. In den internen Schulangeboten „Internatsschule Lauterbrunnen“ und „Individuelle Beschulungen“ steht eine auf die Bedürfnisse der einzelnen Schülerin / des einzelnen Schülers zugeschnittene Förderung im Vordergrund.

 

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des nachschulischen Bereichs absolvieren ein Brückenangebot oder eine Ausbildung. Das Netzwerk Schoenfels bietet keine eigenen Ausbildungsplätze an, ist in der Region Interlaken aber gut vernetzt und verfügt über langjährige Kontakte zu Partnerbetrieben.

INTERNATSSCHULE

Die Internatsschule Schoenfels führt Klassen von 6 bis maximal 8 SchülerInnen. Die kleine Schülerzahl ermöglicht eine auf den Einzelnen ausgerichtete individuelle Begleitung und Förderung. Der Unterricht ist am Lehrplan 21 ausgerichtet und deckt den Schulstoff der Mittel- und Oberstufe ab.

Die Schulräumlichkeiten befinden sich im alten Dorfschulhaus von Lauterbrunnen, wo grosszügige Klassenzimmer und Fachräume zur Verfügung stehen.

 

Die Klasse wird als soziale Lerngemeinschaft verstanden. Bewusst gepflegte Beziehungen zwischen den Beteiligten sorgen für eine anregende Lernatmosphäre. Schlüsselqualifikationen wie Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Hilfsbereitschaft und gegenseitige Rücksichtnahme werden bewusst gepflegt und trainiert.

Erfolgserlebnisse stärken das Selbstvertrauen und helfen mit, das Lernen und Erbringen von Leistungen als etwas Positives zu erleben.

INDIVIDUELLE BESCHULUNGEN

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die über eine längere Zeit in einer Partnerfamilie untergebracht sind oder sich in einem Distanzangebot aufhalten, kommen in den Genuss von Einzelunterricht. In besonderen Fällen kann der Unterricht in kleinen Klassen von zwei bis maximal drei SchülerInnen stattfinden.  Der Unterricht konzentriert sich auf die Vermittlung der Hauptfächer und der Basiskompetenzen.

Zuständig für die individuellen Beschulungen ist ein eigenes Team von Lehrpersonen. Die SchülerInnen profitieren von einer ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Förderung.

BERUFSWAHL

Was liegt mir, was mache ich gern, was weniger? Was für einen Beruf könnte ich erlernen? Wie finde ich einen geeigneten Ausbildungsplatz?  Das Thema Berufswahl ist im Netzwerk Schoenfels ein fester Bestandteil der Programme.  In der Internatsschule sind drei Schulwochen pro Jahr als Berufswahlwochen konzipiert, während denen die SchülerInnen die Gelegenheit haben, Schnupperlehren zu absolvieren. In den oberen Klassen gehört die Zusammenstellung eines Bewerbungsdossiers dazu.

Zur Berufswahlbegleitung gehören auch regelmässige individuelle Beratungsgespräche. Je nach Alter geht es dabei um die Frage nach den persönlichen Neigungen und Wunschvorstellungen, um eine Überprüfung der Berufsbilder, um eine Klärung der persönlichen Voraussetzungen (Multicheck und andere Eignungstests) und schliesslich um die konkrete Lehrstellensuche.

AUSBILDUNGSBEGLEITUNG

Eine abgeschlossene Ausbildung legt den Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben und für die gesellschaftliche Integration. Die individuelle Ausbildungsbegleitung unterstützt die Lernenden mit Beratung und konkretem Support in allen Fragen, die in Betrieb und Schule auftauchen.

Schwierigkeiten, wie gesundheitliche Probleme, Über- oder Unterforderung, Differenzen mit Mitarbeitenden, Motivationsprobleme usw. können rechtzeitig erkannt werden. Gemeinsam werden geeignete Strategien und Lösungen erarbeitet.

Bei Bedarf wird ein „Lerncoaching“ angeboten. Dabei geht es um eine gezielte Unterstützung bei den Schularbeiten, manchmal zusätzlich auch um die Aufarbeitung von schulischen Lücken.

"Wir unterstützen die jungen Menschen bei der Integration

ins Berufsleben und in die Gesellschaft."

Partnerfamilien & Distanzangebote

Das Netzwerk Schoenfels arbeitet seit vielen Jahren mit Partnerfamilien in der Schweiz und im Ausland zusammen. Gegenüber den Wohngruppen, wo für einzelne Jugendliche ein hoher Anpassungsdruck besteht, bieten die Partnerfamilien eine reizärmere Umgebung, in welcher auf die persönlichen Bedürfnisse besser Rücksicht genommen werden kann.

 

In den Distanzangeboten Frankreich und Mexico sind die Jugendlichen ebenfalls in Partnerfamilien untergebracht. Die Auslandaufenthalte sind längerfristige Projekte, die sich über mehrere Monate erstrecken.

PARTNERFAMILIEN

Die Partnerfamilien des Netzwerks Schoenfels befinden sich in ländlichen Gegenden des Kantons Bern und der angrenzenden Kantone Freiburg und Wallis. Die Partnerfamilien verfügen über offizielle Bewilligungen als „Pflegefamilien“.

Die Jugendlichen werden in die Familien integriert und nehmen an ihrem Alltag teil. Die Aufenthalte werden durch ein Team von sozialpädagogischen Fachpersonen begleitet. Sie beziehen die Eltern und externen Begleitpersonen ein und planen gemeinsam mit allen Beteiligten den Aufenthaltsverlauf.

 

Kinder und Jugendliche, auf die der familiäre Rahmen besonders zugeschnitten ist, können längerfristig in einer Partnerfamilie bleiben. Sie erhalten in diesem Fall Einzelunterricht durch eine Lehrperson des Netzwerks Schoenfels.

DISTANZANGEBOT FRANKREICH

Die Partnerfamilien des Distanzangebots Frankreich befinden sich im Département Dordogne in Südwestfrankreich. Sie verfügen über eine Bewilligung des französischen Staates, ein sogenanntes „Agrément d’assistance familiale“. In den Partnerfamilien wird sowohl Deutsch wie Französisch gesprochen. Die Jugendlichen sind in die Familien integriert und nehmen an ihrem Alltag teil. Jugendliche, die noch schulpflichtig sind, werden durch eine Lehrperson des Schoenfels unterrichtet.

Die fachliche Begleitung der Partnerfamilien und der Jugendlichen wird durch ein Team von sozialpädagogischen Fachpersonen wahrgenommen. Sie sind regelmässig vor Ort. In den Gesprächen mit den Jugendlichen werden die vereinbarten Ziele überprüft, die nächste Aufenthaltsetappe geplant und anstehende Fragen geklärt.

 

Nach einer Eingewöhnungszeit können Besuche der Eltern in Frankreich und Aufenthalte der Jugendlichen in der Schweiz vereinbart werden. Als Anschlusslösung ist in der Regel der Übertritt in eine Schoenfels-Wohngruppe vorgesehen.

DISTANZANGEBOT MEXICO

Das Distanzangebot Mexico ist für Jugendliche und junge Erwachsene geeignet, die einen länger dauernden Abstand zu ihrem bisherigen Umfeld benötigen und einen grundlegenden Neuanfang anstreben. Die minimale Aufenthaltsdauer beträgt 12 Monate.

In der herzlichen und lebensbejahenden Atmosphäre der mexikanischen Gastfamilien wird den Jugendlichen viel Verständnis und Wohlwollen entgegengebracht. Sie machen dabei die Erfahrung einer starken Zugehörigkeit.

 

Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, eine ihrem Niveau und ihren Fähigkeiten entsprechende Schule zu besuchen. Schulentlassene Jugendliche können in den Familienbetrieben berufliche Praktika absolvieren.

Die fachliche Begleitung der Jugendlichen und der Familien wird durch eine mexikanische Sozialarbeiterin wahrgenommen. Alle vier bis fünf Monate erhalten die Jugendlichen zudem Besuch durch ein Mitglied der Schoenfels-Leitung. Ein wichtiges Thema ist bei dieser Gelegenheit die Planung und Vorbereitung einer geeigneten Anschlusslösung in der Schweiz.

"Die individuellen Ausprägungen unter

den Menschen betrachten wir als eine Bereicherung."

Ambulante Begleitungen

Zu den ambulanten Angeboten gehören Familienbegleitungen und Nachbetreuungen, welche als ergänzende Dienstleistungen zu einem stationären Aufenthalt angeboten werden.

 

Das Angebot Schulsupport bietet schulische Abklärungen, Beratung und Einzelbeschulungen für Schülerinnen und Schüler in besonderen Schulsituationen an.

FAMILIENBEGLEITUNGEN

Die Familienbegleitungen des Netzwerks Schoenfels sind ein ergänzendes Unterstützungsangebot zum Aufenthalt der Kinder oder Jugendlichen. Es sind dazu separate, zusätzliche Vereinbarungen mit der zuweisenden Stelle erforderlich. Die Ziele und der Umfang der Begleitungen werden gemeinsam mit allen Beteiligten erarbeitet und vereinbart.

 

Die Begleitungen werden durch erfahrene Fachpersonen des Netzwerks Schoenfels wahrgenommen. Diese arbeiten nach dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz.

 

Mögliche Themen der Begleitungen sind die Aktivierung von schlummernden Ressourcen, die Förderung und Erweiterung der elterlichen Erziehungskompetenzen, die Entwicklung von Regeln des Zusammenlebens, die Erarbeitung von Strategien im Umgang mit Konflikten usw.

 

Räumlich ist das Angebot auf den Kanton Bern und angrenzende Gebiete beschränkt.

NACHBETREUUNG

Der Übergang in die Selbständigkeit nach einem Aufenthalt im institutionellen Rahmen ist mit Unsicherheiten und Risiken verbunden. Mit dem Nachbetreuungsangebot erhalten Jugendliche und junge Erwachsene eine auf ihre persönliche Situation zugeschnittene Beratung und Unterstützung. Die Nachbetreuungen werden in der Regel durch die bisherige Bezugsperson wahrgenommen.

Die Themen, die Formen und der Umfang der Nachbetreuung werden gemeinsam mit allen Beteiligten und der zuweisenden Stelle vereinbart. Das mit der Nachbetreuung angestrebte Ziel ist die Stabilisierung der neuen Lebenssituation.

 

Aus praktischen Gründen ist das Angebot räumlich auf den Kanton Bern und angrenzende Gebiete beschränkt.

SCHULSUPPORT

Das Netzwerk Schönfels verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit schwierigen Schullaufbahnen. Unter dem Begriff „Schulsupport“ wird dieses Erfahrungswissen interessierten Stellen wie Sozialdiensten, Beratungsstellen und anderen Jugendhilfe-Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Zu den Dienstleistungen des Schulsupports gehören individuelle Abklärungen des Schulstandes und Empfehlungen zur weiteren Beschulung von Schülerinnen und Schülern der Volksschulstufe. Das Netzwerk Schoenfels übernimmt bei bereits bestehenden Einzelbeschulungen. Schulleitungsaufgaben. Diese beinhaltet Beratungen und Support bezüglich Unterrichtsprogrammen, Methoden, Lehrmitteln und Beurteilungen. Nach Absprache können Einzelbeschulungen durch eine Lehrperson des Schoenfels übernommen werden.

"Wir arbeiten mit individuellen Zielen."

ÜBER UNS

Das Jugendhilfe-Netzwerk Schoenfels ist eine seit 1981 bestehende Einrichtung. Ursprünglich als privates Schulinternat gegründet, ist das Angebot im Verlauf der Jahre diversifiziert und professionalisiert worden.

 

Von der Rechtsform her ist das Netzwerk Schoenfels eine Aktiengesellschaft mit gemeinnützigem Charakter. Die Einrichtung steht unter der Aufsicht des Kantonalen Jugendamtes Bern. Die schulischen Angebote werden durch die Erziehungsdirektion des Kantons Bern beaufsichtigt.

 

Die Aufnahme auf die Liste der IVSE-anerkannten Einrichtungen erfolgte im Januar 2020.

ANGEBOTE

Die Angebote des Netzwerks Schoenfels sind so aufeinander abgestimmt, dass die Jugendlichen von ihrem Eintritt bis zum Abschluss ihrer Erstausbildung durch die Institution begleitet werden können.

LEITUNG

Sowohl in den Wohnangeboten wie in der Schule bestehen die Teams aus fachlich versierten Mitarbeitenden. Erste Ansprechpersonen für Interessierte ist die Institutionsleitung:

Liliane Würsch Oehrli

Institutionsleiterin

liliane.wuersch@schoenfels.ch

Daniel Rentsch

Institutionsleiter-Stellvertreter

daniel.rentsch@schoenfels.ch

GESCHICHTE

Liliane Würsch und Stephan Oehrli blicken auf ihre Zeit als Gründer und Leiter-Ehepaar des Netzwerks Schoenfels zurück:

„Wir waren beide noch sehr jung, als wir uns im Frühling 1981 entschieden haben, unser eigenes privates Schulinternat zu eröffnen.  In den ersten Jahren waren wir ein kleines Team von sechs Personen und wohnten mit den rund 25 Schülerinnen und Schülern unter einem Dach. Wir haben unterrichtet, betreut, Freizeitprogramme organisiert, mit den Jugendlichen diskutiert und gemeinsam mit ihnen Zukunftsperspektiven erarbeitet. Es war eine arbeitsreiche, intensive Zeit. Wir haben viel erlebt – Schönes und Schwieriges – und dabei auch viel gelernt.“

„Neben den Privatschülerinnen, die von ihren Eltern zu uns geschickt wurden, hatten wir von Anfang an auch Jugendliche, die durch einen Beistand oder einen Sozialdienst bei uns untergebracht waren. Einige von ihnen konnten an den Wochenenden und während den Ferien nicht nach Hause fahren. Wir boten Wochenend- und Ferienprogramme an und ermöglichten ihnen so, im Internat zu bleiben. Für schulentlassene Jugendliche, die bei uns heimisch geworden waren, eröffneten wir eine Lehrlingsgruppe.“

 

„Ein zentraler Grundsatz unserer Pädagogik war von Anfang an, dass wir bei Schwierigkeiten nachfragen und verstehen wollten, wo die eigentliche Ursache des Problems lag. Manchmal waren einschneidende Massnahmen nötig, ein Orts- und Umgebungswechsel, eine individuelle Lösung. Wir begannen mit Partnerfamilien zusammen zu arbeiten, die Jugendliche vorübergehend bei sich aufnahmen. Im Verlauf der Jahre entwickelten sich die Partnerfamilien zu einem eigenen, festen Teil unseres Angebots.“

 

„Vor mehreren Jahren bereits haben wir die Verantwortung für die Leitung unserer Angebote an jüngere Mitarbeitende übergeben. Gemeinsam mit diesen Kaderleuten möchten wir das Jugendhilfe-Netzwerk in die Zukunft führen.“

KONTAKT FÜR ALLE ANGEBOTE:

SCHOENFELS

Waldeggstrasse 3

Postfach 290

3800 Interlaken

 

+41 33 856 60 60

info@schoenfels.ch

 

© 2019 schoenfels ag, Waldeggstrasse 3, 3800 Interlaken, Schweiz