WOHNGRUPPE und INTERNATSSCHULE LAUTERBRUNNEN

Im Schoenfels Lauterbrunnen werden Knaben und Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren aufgenommen. Das Internat bietet Platz für insgesamt 14 Jugendliche. Die Internatsschule befindet sich im alten Dorfschulhaus auf der gegenüberliegenden Strassenseite.

Mehr . . .


Wohnen
Die Wohngruppe ist in einem geräumigen Haus mitten im Dorf Lauterbrunnen untergebracht. Im Parterre, im Untergeschoss und im 1. Stock befinden sich die Gemeinschaftsräume. Für die Mädchen und für die Knaben steht je ein Stockwerk zur Verfügung. Die Zimmer werden einzeln oder zu zweit bewohnt und verfügen in der Regel über ein eigenes WC und Dusche.

Tagesablauf
Der Tagesablauf ist von Montag bis Freitag ähnlich strukturiert. Nach dem Aufstehen, dem Frühstück und dem Zimmer ordnen ist um 8.10 Uhr Unterrichtsbeginn. An den Vormittagen werden die sprachlichen, mathematischen und allgemeinbildenden Fächer unterrichtet. Um 12.30 Uhr ist das gemeinsame Mittagessen. Die Nachmittage sind mehrheitlich für die weniger kopflastigen, gestalterischen Fächer und für Sport reserviert. Um 19.00 Uhr findet das gemeinsame Abendessen statt. Vorher und nachher ist Zeit für Spiele, Hobbys, Gespräche, einen Spaziergang, Handykontakte usw.

Schule
Der Unterricht orientiert sich am kantonalen Lehrplan und deckt das Pensum des 7. bis 9. Schuljahrs ab. Pro Klasse werden sechs bis maximal neun SchülerInnen unterrichtet. Schulabschlüsse sind auf dem Niveau Real und Sekundar möglich. In einer positiven und entspannten Lernatmosphäre werden die Schülerinnen und Schüler darin unterstützt, ihr Selbstvertrauen zu stärken und ihr Leistungspotential auszuschöpfen. Eine Unterrichtslektion pro Tag ist für die Hausaufgaben und für die individuelle Lernförderung reserviert. Im Verlauf des Schuljahres werden drei Projektwochen angeboten: eine Berufswahlwoche im August/September, eine Schneesportwoche Anfang Februar und ein Projektlager im Mai/Juni.

Berufsabklärungen
In der Berufsfindung und bei der Lehrstellensuche werden die Schülerinnen und Schüler gezielt unterstützt. Drei Schulwochen pro Jahr sind für Schnupperlehren reserviert.

Pädagogische Begleitung
Zuständig für die Betreuung der Jugendlichen ist ein Team von 7 bis 8 Personen, bestehend aus der Standortleiterin, SozialpädagogInnen und MitbetreuerInnen. Zwischen dem Betreuerteam und dem Lehrerteam besteht eine enge Zusammenarbeit. Die individuelle Begleitung jedes Jugendlichen wird durch eine Sozialpädagogin oder einen Sozialpä- dagogen wahrgenommen. Sie führen mit den Jugendlichen regelmässige Gespräche und unterstützen sie dabei, ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Sie stehen mit den Eltern und den externen Begleitpersonen (BeiständInnen, SozialarbeitenderInnen) in einem regelmässigen Austausch. Bei Bedarf können externe Fachpersonen beigezogen werden.

Wochenenden
Zwei Wochenenden pro Monat können die Jugendlichen zu Hause verbringen, zwei Wochenenden verbringen sie in der Gruppe. Die Gruppenwochenenden stehen unter dem Motto „Erholung und aktive Freizeitgestaltung“. Der Betrieb ist an 365 Tagen offen. Das bedeutet, dass die Jugendlichen falls nötig jedes Wochenende und auch während den Ferien in der Institution bleiben können.

Schulferien und Ferienlager
Die Schulferien verbringen die Jugendlichen je zur Hälfte zu Hause und zur Hälfte in der Institution. In den Frühlings-, Sommer- und Herbstferien finden Ferienlager statt. Die gemeinsamen Erlebnisse fördern die Beziehungen der Jugendlichen untereinander und zu den Bezugspersonen. Das Verständnis für die Eigenheiten der anderen und der gegenseitige Respekt werden gestärkt.

Zusammenarbeit
Mindestens zweimal pro Jahr findet eine Standortbestimmung statt. Dabei wird der bisherige Verlauf bilanziert, werden Fragen der Zusammenarbeit diskutiert und die Planung der nächsten Schritte vereinbart. An diesen Zusammenkünften nehmen neben dem Jugendlichen und den Eltern alle involvierten internen und externen Fachpersonen teil. Innerhalb der Institution wird eine enge Zusammenarbeit gepflegt. Für Jugendliche in Krisensituationen stehen Auffangplätze in Partnerfamilien zur Verfügung. In anderen Situationen macht der Wechsel in eine Kleingruppe Sinn, wo eine noch stärker individualisierte Betreuung und Beschulung gewährleistet werden kann.

Interne Anschlusslösung
Jugendliche, die 16 geworden sind, haben die Möglichkeit, in die Wohngruppe „Villa“ in Interlaken überzutreten. 


Laden Sie das KURZPORTRAIT mit detaillierten Informationen über den Standort Lauterbrunnen herunter.


INTERNAT SCHOENFELS LAUTERBRUNNEN


INTERNATSSCHULE IM EHEMALIGEN DORFSCHULHAUS

 
STANDORTLEITERIN
SCHULLEITERIN

 










 

TEAM STANDORT LAUTERBRUNNEN

 

ADRESSE:

SCHOENFELS LAUTERBRUNNEN
Wohngruppe und Internatsschule
Fuhren
3822 Lauterbrunnen

Tel. + 41 33 856 60 60 
E-Mail: info@schoenfels.ch
 

Situationsplan SCHOENFELS LAUTERBRUNNEN


<< zurück